CSU Fischessen 2020

Kürzlich fand im Kongressissimo das traditionelle Fischessen der CSU Vilsbiburg statt, das ganz im Zeichen der bevorstehenden Kommunalwahlen stand

Zu Beginn begrüßte der Ortsvorsitzende Christian Frankowski die Gäste und freute sich über deren zahlreiches Erscheinen.  

Im Anschluss daran präsentierte Bürgermeisterkandidat Stephan Steigenberger seine Ideen für Vilsbiburg. Eine „Politik der offenen Tür“ sei für ihn das Wichtigste, betonte er. Er konnte während der Vorstellung seiner Person überzeugend darlegen, dass ihn seine Erfahrung als Personalratsvorsitzender und Lehrer ebenso für das Amt prädestiniert wie seine berufliche Ausbildung als Wirtschaftspädagoge. Deshalb ist ihm eine florierende Wirtschaft für Vilsbiburg als Voraussetzung dafür, dass genug Geld für Investitionen vorhanden ist, ein wichtiges Anliegen. Es sei wichtig, dass mit dem vorhandenen Geld vernünftig gewirtschaftet werde. Dazu brachte er das Beispiel eines Privathaushaltes. Schließlich würde jede Privatperson zunächst für ein Dach über dem Kopf und genügend Essen sorgen. Erst dann könne man sich beispielsweise ein Auto anschaffen und in Urlaub fahren. Manche Mitbewerber würden gerne mit dem Urlaub anfangen und das Essentielle hinten anstellen, so Steigenberger.

Anschließend stellten sich die anwesenden Stadtratskandidatinnen und -kandidaten kurz vor.

Als Nächstes legte Landratskandidatin Claudia Geilersdorfer ihre Ziele und Ideen für den Landkreis Landshut sehr ausführlich und überzeugend dar. Es wurde deutlich, dass sie aufgrund ihres Berufes und ihrer Weiterbildung für dieses Amt mehr als geeignet ist. Sie betonte ihr offenes Ohr für die Bürgerinnen und Bürger und die Tatsache, dass sie in der „Mitte des Lebens stehend“ für die Jugend und die Erfahrenen gleichermaßen Verständnis habe. Im selben Maßen wie sie sich für den Landkreis engagiert, möchte sie sich für Vilsbiburg einsetzen, weswegen sie auch für den Stadtrat kandidiert.

Es folgte ein kurzer Vortrag des CSU-Fraktionsvorsitzenden Florian Anzeneder, der die Leitungsbilanz der CSU Fraktion im Stadtrat Vilsbiburg in den letzten sechs Jahren darlegte. Dabei ging er besonders auf die Nachfrage aus dem Stadtrat zum Thema Radwege ein. Dabei konnte er anschaulich darstellen, dass es in Vilsbiburg ein Radwegkonzept gibt, das aber nicht überall und an jeder Kreuzung für größtmögliche Sicherheit sorgt. Ein weiteres Thema war, dass bereits gefällte demokratische Entscheidungen nicht akzeptiert und ausgeführt, sondern im Nachhinein angezweifelt wurden. Es sei wichtig, sich an durch Mehrheitsbeschluss gefällte Entscheidungen zu halten, so Anzeneder.

Politischer Aschermittwoch der CSU in Passau, auch Vilsbiburger waren unter den Besuchern. Wie unsere Landratskandidatin Claudia Geilersdorfer (2.v.l.)

Den Abschluss bildete Christian Frankowski mit einer Rückschau auf den politischen Aschermittwoch in Passau, bei welchem Manfred Weber für seine Rede zu EU-spezifischen Themen standing ovations erhielt. Auch Markus Söder punktete mit vielen Pointen in seiner kurzweiligen Rede. Die Gäste im Kongressissimo konnten abschließend einen Zusammenschnitt der Redebeiträge aus Passau sehen.

Auch die anschließenden Diskussionen kamen nicht zu kurz.